LWP Nr. 95 Heute mit den Sneakfilmen Den Sternen so nah und Schatz nimm du sie uvm.!!

LWP Nr. 95 Heute mit den Sneakfilmen Den Sternen so nah und Schatz nimm du sie uvm.!!

 

 

 

 

Heute mit

 

Sneakfilme der Woche

 

Den Sternen so nah

Schatz nimm du sie

 

 

Kinofilme

 

La La Land

Hidden Figures

 

Blu-Ray und Streams

 

The Ides of March

Lost River

Die Entdeckung der Unendlichkeit

 

 

Viel Spaß beim Anhören!!

 

 

The following two tabs change content below.
PhiNeX

PhiNeX

Das Spielkind im Team. Nicht nur für Filme schlägt sein Herz, auch die Bereiche Spiele und Serien kommen bei ihm nicht zu kurz. In Büchern und Hörspielen verliert er sich gerne in Märchen- und Fantasywelten oder geht mit Detektiven in den neusten Fällen auf Verbrecherjagd. Mit etwas Überzeugungsarbeit machte er das restliche Team zu Sneakfans. Er diskutiert gerne über Filme und verteidigt seine Lieblinge. Auf der Suche nach weiteren Perlen durchwühlt er alle Arten von Filmen, lässt sich dabei von der durchschnittlichen Kost und den schlimmsten Filmkatastrophen nicht zurückschrecken, um ja kein Highlight zu verpassen.

3 Kommentare

  1. Eric 2017-02-18 at 9:20 am

    @Marge: Paul Giamatti wird leider immer in ähnlichen Rollen besetzt. Es gibt aber ein paar Filmperlen, in denen er eine richtig gute Rolle spielt.
    Einer davon ist “DUETS” (blöder deutscher Titel: “TRAUMPAARE” https://www.werstreamt.es/film/details/23300/traumpaare/
    Hier spielt er einen introvertierten Typen, der durch einen zufälligen Besuch in einer Karaoke Bar, süchtig nach Karaoke singen wird. Die Darsteller singen auch alle selbst im Film und es gibt paar interessante Cameos. Gibts bei Amazon als DVD gebraucht für 99 Cent http://amzn.to/2kyJGt3

  2. Steff 2017-02-14 at 12:35 pm

    Achja noch vergessen:
    Dr. Sheldon Cooper als Ingenieur 😀

    Heute Abend ist wieder Sneak. Vielleicht haben die das ja jetzt hier allgemein auf dienstags verlegt. Jippie

  3. Steff 2017-02-14 at 12:30 pm

    Auf die Gefahr hin, dass ihr mich noch irgendwann verbannt. Ich muss jetzt doch mal kurz den Klugscheißer spielen. Felix, du hast anscheinend kein Französisch gehabt 😀 “Elle” ist das französische Wort für “sie” und das letzte “e” spricht man nicht.

    Erstmal wünsche ich Marge eine gute Besserung. Das kling wirklich nicht gut.

    Gestern habe ich noch über mein Dilemma nachgedacht, meine Filmkritiken zwischen Kinocast und Leinwandperlen aufzuteilen. Aber heute passt mein gesehener Film wieder eindeutig besser zu euch. Ich habe nämlich am Sonntag Abend auch endlich “Hidden Figures” gesehen, der mir ja von Eric ganz besonders ans Herz gelegt wurde. Ich war mal wieder allein im Kino und hab mir extra ausgesucht, den Film in OV zu sehen. Da ich die letzten 3 Jahr ja bei der Europäischen Raumfahrtagentur ESA gearbeitet habe, wo die Arbeitssprache natürlich Englisch ist, hatte ich die Hoffnung, die Raumfahrtbegriffe besser zu verstehen.
    (Sorry, mein Kommentar wird wieder länger *g* Und ja ja lästert nur.)
    Um gleich mal mit dem Fazit anzufangen. Ich war wirklich begeistert von dem Film. Er war wirklich fast perfekt bzw fällt es mir wirklich schwer überhaupt was zu kritisieren. Er hat alles, was für mich ein richtig guten Film ausmacht. Zum einen ist es eine wahre Geschichte und das mag ich ja eh besonders gerne. Und dann geht es auch um ein Thema, was mich absolut interessiert. Die 60iger Jahre waren eine extrem spannende Zeit, der Beginn der ‘Space Era’, angetrieben durch den Kalten Krieg. Und wenn man heute noch die Mitarbeiter der Raumfahrtagenturen fragt, die dieser Generation entspringen, haben sie alle durch die Mondlandung 1969 diese Laufbahn eingeschlagen. Und die NASA war außerdem noch ein Vorreiter in der Gleichstellung. Ich finde genau so muss es sein. Es ist egal woher ein Mensch kommt oder welche Religion er hat um gute Wissenschaft zu machen. Politik sollte keine Rolle spielen. Leider ist das aber trotzdem der Fall, was auch immer wieder auf Konferenzen zu spüren ist. Trotzdem mag ich es sehr gerne auf Konferenzen so viele verschiedene Menschen zu treffen. Ich habe wirklich viel gelernt, was mir vorher überhaupt nicht so bewusst war. Mir war aber auch der erste Amerikaner im Weltraum unbekannt. Interessant, dass heute wirklich nur noch Juri Gagarin ein Begriff ist. Naja vielleicht auch nur, weil einen das in der DDR schon in der Grundschule eingetrichtert wurde. Hm ich schweife schon wieder zu sehr ab.
    Jedenfalls absolut toller Film, der mich auch an “The Dish” erinnert hat, den ich auch nur empfehlen kann. Und die Musik war einfach genial. ich hatte mehrfach Gänsehaut oder musste schmunzeln bei den Texten. Schade, dass die Musik nicht für nen Oscar nominiert wurde. Hans Zimmer und Pharrell Williams, was soll da schief gehen.
    Ich hab zwar erst sehr wenig Oscar-Anwärter gesehen, aber für mich war das auf jeden Fall das Highlight (und da bin ich anderer Meinung als ihr). Und da die Oscars ja auch immer politisch angehaucht sind, ist das für mich der Beste Film.

    Ich gebe:
    9.5 / 10 Leinwandperlen (nen bissl Luft nach oben muss trotzdem sein)

Hinterlasse ein Kommentar

Back to Top