Leinwandperlenpodcast Nr. 72 Heute mit dem Sneakfilm Nerve uvm.!!

Leinwandperlenpodcast Nr. 72 Heute mit dem Sneakfilm Nerve uvm.!!

 

 

Heute mit

 

Sneakfilm der Woche

Nerve

 

Kinofilme

Suicide Squad

The Mechanic Resurrection

Toni Erdmann

Blu-Ray und Streams

Raum

Take Shelter

Son of Saul.

 

Viel Spaß beim Anhören!!

The following two tabs change content below.
PhiNeX

PhiNeX

Das Spielkind im Team. Nicht nur für Filme schlägt sein Herz, auch die Bereiche Spiele und Serien kommen bei ihm nicht zu kurz. In Büchern und Hörspielen verliert er sich gerne in Märchen- und Fantasywelten oder geht mit Detektiven in den neusten Fällen auf Verbrecherjagd. Mit etwas Überzeugungsarbeit machte er das restliche Team zu Sneakfans. Er diskutiert gerne über Filme und verteidigt seine Lieblinge. Auf der Suche nach weiteren Perlen durchwühlt er alle Arten von Filmen, lässt sich dabei von der durchschnittlichen Kost und den schlimmsten Filmkatastrophen nicht zurückschrecken, um ja kein Highlight zu verpassen.

3 Kommentare

  1. Steff 2016-09-07 at 5:53 pm

    Ja, stimmt, das arme “Kino in der Schauburg” :,-( Das war das naechste Kino fuer mich und eigentlich auch das erste, in dem ich jemals war. (Das stimmt nicht ganz, denn als in noch im Kindergarten war, gab es in Steinbach-Hallenberg auch noch nen Kino. Da waren wir mal mit der Kindergartengruppe und haben “Dornroeschen” gesehen. Ich hatte voll Angst, als die Spindeln verbrannt wurden. Das war traumatisch. Ich hatte als Kind immer Angst vor Feuer).
    Ich bin schon sehr traurig, denn die Atmosphaere dort war immer toll und vor allem sehr familiaer. Schade, dass ich beim Ausverkauf nicht da sein kann. Die Spiderman-Diskussion ist, glaube ich, voll der Insider *g* Ich hoffe, er bleibt einfach da, wo er ist. Es ist doch ein Wahrzeichen von Zella-Mehlis.

  2. Steff 2016-09-07 at 5:33 pm

    Ich war ja jetzt gerade 2 Wochen im Urlaub. Der Flug war jeweils 11h lang ueber Nacht. Da habe ich insgesamt 4 Filme gesehen. Daher ist es lustig, dass ihr heute nochmal “Raum” besprecht, denn den habe ich auch gesehen. Da kann ich also was beisteuern :-)
    Also erstmal muss ich sagen, dass wir mit Air France geflogen sind und das Flugzeug war sehr alt. Es gab zwar ein Entertainmentsystem, aber die Monitore waren so grottig, dass es schon echt wehgetan hat in den Augen. Entweder hat er extrem geflackert oder die Farben waren so flau, dass man wenig erkennen konnte. Ton hatte ich sowieso nur auf einem Ohr. Aufm Hinflug hatte ich noch Stereo, wenn ich in ner bestimmten Position verharrt bin, aber aufm Rueckflug hab ichs gar nicht hinbekommen. Es gab eine sehr sehr geringe Auswahl deutscher Filme und die haben mich alle nicht interessiert. Viele Filme gabs nur in Franzoesisch mit Englischen Untertiteln. Ich habs mit “‘One Man and His Cow” (“Unterwegs mit Jacqueline”) probiert, weil der ja so toll sein soll, aber das konnte man echt vergessen. Die Monitore waren si schlecht, dass ich die Untertitel nicht lesen konnte. Also habe ich dann Filme im englischen Original gesehen. Und darunter war auch “Room”, den ich schon lange mal nachholen wollte.
    “Room” hat mich wirklich bewegt. Ich war absolut begeistert von dem kleinen Jungen. Ich haette tatsachlich nicht Brie Larson den Oskar gegeben sondern den Jungen. Der hat so ueberzeugend gespielt, dass er die Welt ganz neu kennen lernt. Und ich konnte auch seine Traurigkeit mitfuehlen, dass die Welt, wie er sie kannte, zerstoert wurde. Das war die gleiche Art von Traurigkeit, wie in “Cast Away”, als Tom Hanks Wilson verliert. Auch wirft der Film ziemlich psychologische Aspekte auf, die zum Nachdenken anregen. Ich sag nur “Was ist das Beste fuer ein Kind…”. Daher fuer mich ein absolut wuerdiger Oscar-Kandidat.

    Ich gebe 9 / 10 Leinwandperlen

    • Pastore
      Pastore 2016-09-07 at 8:41 pm

      Hi Steff, “Raum” war der letzte Film, den ich mir in Zella-Mehlis im Kino an der Schauburg angesehen habe. Ich kann dir eigentlich in allen Punkten nur zustimmen. Der Junge spielt wirklich großartig und der Film geht einem echt an die Nieren, weil er seine Geschichte gefühlt so extrem realitätsnah und schonungslos erzählt. Das war wirklich sehr beeindruckend. Ich hab damals auch 9 Leinwandperlen vergeben, eher sogar noch mit einer Tendenz nach oben.

Hinterlasse ein Kommentar

Back to Top