Nightcrawler

Nightcrawler

Drama, Kino, Review, Thriller

 

Die Lust auf Kino packt mich ziemlich oft, obwohl ich so gut wie jeden Montag in der Sneak bin, aber das ist auch schon fast Familientraditon. Besonders Lust hatte ich auf ‘Nightcrawler’, da mir Jake Gyllenhaal in vielen Filmen gut gefallen hat. ‘Prisoners’ und ‘End of Watch’ sind Filme, die ich mir immer wieder gerne anschaue. Umso gespannter war ich  natürlich auf ‘Nightcrawler’.

Wir lernen Jake Gyllenhaal als Lou Bloom kennen, der durch Zufall an einen Unfallort kommt und dort freie Mitarbeiter des Fernsehens kennenlernt, die Bilder über den Unfall für Nachritensender aufnehmen. Da Lou kaum Geld hat und sich mit kleineren Diebstählen über Wasser hält, beschließt er, ebenso Außenreportagen aufzuzeichnen und an Fernsehsender zu verkaufen. Als Kamermann zeigt er sich besonders skrupellos und kommt so bei der Chefredakteurin Nina (Rene Russo) gut an. Davon bestärkt gerät er immer tiefer in die dunkle Szene von L.A. Es öffnen sich immer mehr blutige Türen für Lou Bloum und seinen Partner Rick (Riz Ahmed).

Der Zuschauer erschrickt regelrecht vor der Boshaftigkeit und Gerissenheit der Figur Lou Blooms. Jake Gyllenhaal spielt einen kranken und psychisch labilen Gauner, gegen den eigentlichen “Held” des Films empfindet man also starke Abneigung. Ebenso gegen die amerikanische Fernsehindustrie, welche trotz seriösen Nachrichten die blutigsten Bilder zeigen, ohne jeglich Moral oder schlechtem Gewissen. Es hat mich schockiert, dass in Amerika anscheinend wirklich solche Videos gezeigt werden und je blutiger desto besser. Interessant ist es allemal, besonders die Entwicklung des Chrakters von Lou Bloom ins Bösartige hinein zu beobachten. Tolle Aufnahmen von L.A. gibt es zu sehen, visuell ist der Film allgemein sehr stark. Wer sich nicht von der Skrupellosigkeit und Dreistheit des Hauptcharakters und des Films abschrecken lässt, sollte den Film unbedingt mal anschauen! Leider hat er mich nicht ganz abholen können und das Ende war mir doch zu heftig. Deswegen gibt es von mir 6,5/10 Leinwandperlen.

Hitgirl

 

 

Aus persönlichen Gründen und da meine Abneigung gegen solche Menschen sehr groß ist, konnte ich nicht viel mit dem Film anfangen. Sicherlich ist das gut gespielt und gedreht, aber wenn ein Hauptcharakter dauerhaft unsympathisch bleibt, macht es mir keinen Spaß, dabei zuzusehen. Daher von mir nur 3/10 Leinwandperlen.

PhiNeX

 

The following two tabs change content below.
HitGirl

HitGirl

Moderatorin, Kritikerin
Das Kücken in der Runde, welches gerne von der Welt träumt, besonders von der filmischen. Leidenschaftliche Sneakerin und Kinogängerin, die sich gerne von einem rasanten Actionfilm bannen und einem guten Horrofilm gruseln lässt. Versinkt auch in einen spannenden Thriller, aber schreckt bei den meisten ScienceFiction Titeln zurück. Sobald ein Schaupieler seine Talente und ein Regisseur seinem Geist freien Lauf lässt, liegt die Begeisterung über die bunte und fantastische Filmwelt nicht fern.
HitGirl

Neueste Artikel von HitGirl (alle ansehen)

verwandte Artikel

Hinterlasse ein Kommentar

Back to Top